2HE-X Submarine

Spezial-Taucher-U-Boot 2HE‑X

Unser Streben nach ständig verbesserten, noch exklusiveren Angeboten für ambitionierte Tec-Taucher brachte uns auf die Idee des 2HE‑X, einem ganz auf die besonderen Bedürfnisse beim Technischem Tauchen ausgerichteten Spezial-Taucher-U-Boot. Dieses Projekt ist derzeit Gegenstand einer Feasibility Study bzw eines Proof of Concept. Mit dem 2HE‑X können Taucher unter Normaldruck ohne jeden Zeitdruck direkt zum Tauchziel gebracht werden. Ein aus Acrylglas bestehende Bug, bietet eine ausgezeichnete Panoramasicht auf das Tauchobjekt. Sobald alle Details erkundet und alle Taucher klar sind, komprimieren sie in einer mehrstufigen Druckkammer (trocken) bis auf Umgebungsdruck und können dann aus der Taucherschleuse über einen Moonpool aus dem U-Boot tauchen. Während des gesamten Tauchgangs bleibt das U-Boot in der Tiefe vor Ort. Nachdem alle Taucher zurück ins Boot gekehrt sind werden sie bestmöglich (wiederum trocken) dekomprimiert – während des Aufstieges, oder noch lange danach, wenn das U-Boot bereits wieder an der Oberfläche ist. Der wesentliche Unterschied zu einem konventionellem Unterseeboot, sei es nun einem Forschungs-U-Boot oder einem militärisch genutztem, besteht darin, dass es neben einem Abschnitt der unabhängig von der Tauchtiefe auf (Oberflächen-) Normaldruck von einem bar gehalten wird (vorderste Abteilung, grün), auch über mehrere Abschnitte verfügen muss, in denen je nach Bedarf Druckunterschiede von bis zu 50 bar unter bzw 30 bar über dem Umgebungsdruck realisiert werden können (gelb, orange, rot). Diese Mehrstufenkammern ermöglichen es einerseits zwei Tauchergruppen unabhängig voneinander bestmöglich zu dekomprimieren und andererseits im Bedarfsfall jederzeit einen Tauchmediziner oder ein Support- bzw Rescueteam, ohne Beeinträchtigung der Dekompressionsqualität der anderen Taucher, ein- bzw auszuschleusen. Passend zu unserer Philosophie soll auch das 2HE‑X als Null-Emissions-Fahrzeug betrieben werden. An der Oberfläche bildet das U-Boot den Mittelrumpf eines „Träger-Trimarans“. Neben dem Transport mit Windenergie über beliebig weite Strecken, soll so über eine Photovoltaik-Anlage und den, Hauptantrieb des U-Bootes im Umkehrbetrieb, sowie durch Rekuperationsprozesse bei der Entspannung komprimierter Atem- bzw. Arbeitsgase, genügend Energie für den gesamten Betrieb des 2HE-X gewonnen werden.

Vorläufige Eckdaten des 2HE-X
  • Maximale Tauchtiefe: 500 m
  • Länge über Alles U-Boot / Tri: ~15 m / ~24 m
  • Druckkörperdurchmesser: ~2,4 m
  • Verdrängung getaucht: ~45 m
  • Crew / Taucher: 2 / 9

Diagramm Abteilungen: Kontrollraum (1 bar konstant, grün), Kammer 1 (1-35 bar, gelb), Kammer 2 (1-35 bar, orange), Kammer 3 / Taucherschleuse (1- 35 bar, rot), Maschinenraum (blau)

Vorteile

Im Vergleich zu einem konventionellem Tec-Tauchgang bietet dieses Konzept mehrere einzigartige Performance- und Sicherheitsvorteile:

  • Sichere Ab- und Aufstiege bzw Kompressionen und Dekompressionen im Trockenen
  • Unfälle durch Ertrinken (Stichwort Sauerstofftoxikose!) sind ausgeschlossen
  • Optimale Versorgung mit Flüssigkeit und Nahrung verhindert Dehydration
  • Kontrollierte Dekompressionsgeschwindigkeit, entspricht dem “idealen Aufstieg“
  • “Durchschießen zur Oberfläche“ ausgeschlossen
  • Ideale Dekompressionsgase mit fließenden, individuellen Gasanteilen (Helium, Sauerstoff, Stickstoff, u.A.)
  • Unfälle durch Verwendung falscher Dekompressionsgase ausgeschlossen
  • Medizinische Überwachung und gegebenenfalls Intervention jederzeit möglich (Arzt kann eingeschleust werden)
  • Einsatz von Rettungsteams jederzeit möglich (Standby-Taucher können innerhalb kürzester Zeit ausgeschleust werden)
  • Praktisch unbegrenzter Vorrat an Tauch- und Dekompressionsgasen direkt am Spot
  • Verlängerte Grundzeiten durch verkürzte „Abstiege“
  • Zwei Tauchergruppen können unabhängig voneinander versorgt werden
Träger-Trimaran

Die Grundvoraussetzung für die Umsetzung eines emissionsfreien Betriebs sind, wie schon bei der 2HE-2, gute Segeleigenschaften des Träger-Tris. Im Gegensatz zu einem „normalen“ Segel-Trimaran muss unsere Konstruktion auch ohne Mittelrumpf, also als Katamaran funktionieren und in der Lage sein dem U-Boot unter allen Bedingungen folgen zu können. Darüber hinaus stellt die hohe Masse des Mittelrumpfes, die ein Vielfaches der üblichen ausmacht, eine große Herausforderung dar. Neben der Eigenschaft als Oberflächen-Hauptantrieb und der Energieversorgung des U-Bootes, kommt dem Träger noch die Bedeutung als Gaslager, Oberflächensupportstation, Crewquartier und einigem mehr zu.

Kosten / Rentabilität

Da es keinerlei vergleichbare Konstruktionen gab oder gibt ist der gesamte Entwurf Pionierarbeit und dadurch an sich schon besonders arbeits- und kostenintensiv. Hinzu kommt, dass die Anforderungen an die eingesetzten Baumaterialien durch die angestrebte Einsatztauchtiefe von 500 m sehr hoch sind. Zum gegenwärtigen Stand rechnen wir mit Gesamtbau- und Entwicklungskosten von rund 15 Millionen Euro, einer Amortisationszeit von 6 Jahren und einer Gebrauchsdauer bis zur ersten Generalüberholung von 15 Jahren.